Vision und Strategie - WordPress und Social Media - Sprache und Sprachen - Reisen und Essen

– Nannette Kessler –

Mein Weg in die digitale Welt

Nannette Kessler

Sprachen und Reisen waren gefühlt schon immer meins. Der Grundstein ist wohl familiär bedingt und wurde so richtig ausgebaut, als ich mit 20 Jahren nach meiner klassischen kaufmännischen Ausbildung für ein Jahr zu meiner Familie nach Ecuador ging, wo ich unter anderem auch Spanisch lernte.

Danach folgte eine wunderbare Zeit als Reiseleiterin auf Mallorca, Gran Canaria und Kreta. Bevor ich in die weiten Sphären der digitalen Welt eingetaucht bin, absolvierte ich zunächst ein Übersetzer-Studium und arbeitete mehr als zehn Jahre im Export. Die Sprachen und die Welt sozusagen als ständige Begleiter im „Gepäck“.

Begleitet hat mich dabei auch ein Gefühl von – da kommt doch noch etwas – da geht noch was!? Meine Suche nach meinem „Warum“ führte mich zu vielen Themen rund um Persönlichkeitsentwicklung, Mindset, Sinnhaftigkeit und Bewusstheit und vor allem zu meinem Ausstieg aus meinem Job, bei dem ich keine Erfüllung und Wertschätzung mehr fand. Ich nutzte die dadurch entstandene Pause, um ein Gefühl für mich, meine Interessen und Bedürfnisse zu bekommen. Ich entschied mich für eine Ausbildung zur Mediatorin, die ich kürzlich mit der Ausbildung zur Greator Coachin abgerundet habe.

Mit meinen zusätzlichen Kenntnissen über Online-Marketing, Webdesign und Social Media Management möchte ich Frauen und ihren Herzensprojekten zu einem gelungenen Auftritt in der digitalen Welt verhelfen.

Es erfüllt mich, sie dabei zu unterstützen ihre neu oder wieder entdeckten Fähigkeiten in ihrer Sprache zu verstehen und sie mittels passender Businessstragie und -gestaltung in all ihren Facetten strahlen zu lassen.

Meine Vision

Vision war für mich bisher eher ein Wort, welches sich zu groß und zu weit weg anfühlte als das ich mich näher damit beschäftigen wollte. Jedoch wie für so Vieles gab es auch hier diesen einen Moment, der das änderte – signifikant änderte.

In meiner Coaching-Ausbildung zur Greator Coachin spielte die Vision allgemein und im speziellen meine eigene von Anfang an eine große Rolle. Nachdem ich meine Vision überhaupt erst einmal benannt hatte, kam ich in den Genuss sie zu fühlen – mich zu fühlen, wenn ich da bin, wo ich hin möchte und mir meine Vision ins Hier und Jetzt hole. Ein grandioses Gefühl – und das besonders, weil sich danach der Weg in Richtung Vision ausrichtet und die Möglichkeiten „plötzlich“ am Wegesrand auftauchen. 

So entstand in mir die Vision – Frauen, die den Ruf ihres Herzensbusiness hören dabei zu unterstützen, diesem Ruf zu folgen. Eventuelle auf dem Weg liegende Blockaden werden dabei gelöst, damit sie im Flow bleiben und jeden Tag ihrem „Neuen Ich“ Schritt für Schritt näher kommen.

Du willst mehr über dich und deine Vision erfahren oder fragst dich gerade, wie genau das abläuft?
Vereinbare gern ein Kennenlerngespräch und du bist deiner Vision schon einen Schritt näher.